Piercing

Im folgenden stellen wir euch die üblichsten Piercings vor.

Unter "Schmuck" führen wir die bei Körperkult für den Ersteinsatz verwendeten Schmuckarten auf.

Unter "Hinweise" findet ihr die grundlegenden Infos zum jeweiligen Piercing. Vor der Durchführung sollte aber auf jeden Fall eine persönliche Beratung stattfinden.

Die angegebenen Abheilzeiten können sich insbesondere bei Komplikationen deutlich verlängern. Nur in seltenen Fällen ist mit kürzeren Zeiten zu rechnen.
Selbst wenn ein Piercing bereits nach einigen Wochen äußerlich gut aussieht, bedeutet dies in den wenigsten Fällen, dass es tatsächlich verheilt ist.
Die Abheilzeiten beziehen sich deshalb auf die vollständige Abheilung, d.h. im Stichkanal hat sich eine geschlossene Haut gebildet.

Eine ausführliche Pflegeanleitung für frische Piercings findet ihr hier.
Informationen zu Intimpiercings findet ihr hier.

 

    Augenbraue
Schmuck   bevorzugt: 1,2 mm PTFE-Stab (Teflon*) mit Titankugeln in 3 oder 4 mm
alternativ: 1,2 mm Titanring in passender Größe
     

Hinweise

 

 

 

 

  Theoretisch sehr unspektakulär verheilendes Piercing, das jedoch in der Praxis oft Probleme bei der Abheilung bereitet.

Bei fachmännischer Anbringung sind keine Auswirkungen auf Nervenbahnen oder Mechanismen des Auges zu erwarten.
Bei Infektionen ist jedoch erhöhte Vorsicht geboten!

Wenn bei der Anbringung ungeeigneter Schmuck oder ein zu kurzer Stichkanal gewählt wird, zeigt es oft die Tendenz zum Herauswachsen.

Schmerzfaktor: sehr unterschiedlich, aber noch akzeptabel
     
Abheilzeit   mit PTFE-Stab: ca. 3 Monate
mit Ring: ca. 4 Monate
jedoch individuell sehr unterschiedlich, da sich gerade hier Umwelteinflüsse, z.B. im Job, sehr stark bemerkbar machen.
     
    Bauchnabel
Schmuck   bevorzugt: 1,5 mm PTFE-Stab (Teflon*) mit Titankugeln in 6 oder 8 mm
alternativ: 1,5 mm Titanring (wird bei uns nicht mehr eingesetzt)
     

Hinweise

 

 

 

  Tendenziell sehr langwierig und schlecht verheilendes Piercing.
Hier hat der Einsatz von PTFE-Stäben jedoch eine deutliche Verbesserung gezeigt (werden bei uns seit 1998 eingesetzt).

Neigt insbesondere unter Verwendung von Metallschmuck für den Ersteinsatz oder bei stark verlängerter Abheilphase zum Herauswachsen.

Schmerzfaktor: sehr gut erträglich, ist am ehesten mit Blutabnehmen zu vergleichen
     
Abheilzeit   mit PTFE-Stab: meistens 6 Monate, selten länger
mit Ring: ca. 9 - 12 Monate, oft länger
     
    Brustwarze
Schmuck   bevorzugt: 1,5 mm PTFE-Stab (Teflon*) mit Titankugeln in 6 mm
alternativ: 1,5 mm Titanring in passender Größe
     

Hinweise

 

 

 

 

  Das wohl langwierigste und am schlechtesten verheilende Piercing überhaupt. Verlangt während der Abheilzeit noch mehr Aufmerksamkeit als das Bauchnabelpiercing.

Normalerweise ist bei der Frau nicht damit zu rechnen, dass die Fähigkeit zum Stillen in irgendeiner Form beeinflusst wird.

Läßt sich nach erfolgter Abheilung sehr gut dehnen.

Schmerzfaktor: very special - mit nichts anderem vergleichbar. Kurzer, sehr heftiger Schmerz, der aber gut "wegzustecken" ist.
Die Brustwarze bleibt bei Männern üblicherweise mind. 2 Wochen berührungsempfindlich. Bei Frauen ist dies meist nicht der Fall.
     
Abheilzeit   mit PTFE-Stab: wenigstens 9 Monate, oft länger
mit Ring: ca. 12 Monate, oft länger
     
    Dermal Anchor
Schmuck   Infos in Kürze
     

Hinweise

 

 

 

 

 

Infos in Kürze

     
Abheilzeit   Infos in Kürze
     
    Labret
Schmuck   1,5 mm Lipstud in 10 mm Länge für Ersteinsatz
bei uns: incl. Tausch in Lipstud 8 mm oder passende Größe
     
Hinweise   Üblicherweise unproblematisch verheilendes Piercing.
Bereitet selten Probleme und verursacht noch seltener Schmerzen.

WICHTIG! Es ist immer darauf zu achten, dass die Platte des Lipstuds nicht das Zahnfleich beeinträchtigt! Kein Piercing ist es wert, die Zähne dafür auf's Spiel zu setzen!!!

Sollte es einmal zu Problemen mit dem Zahnfleisch kommen, kann ein Stud aus Teflon* Abhilfe schaffen.

Bei Einsatz eines Ringes treten Probleme mit dem Zahnfleisch eigentlich nicht auf. Dieser sollte jedoch erst nach vollständiger Abheilung und nie mit zu kleinem Durchmesser eingesetzt werden.

Schmerzfaktor: stark unterschiedlich, eher unangenehm.
     
Abheilzeit   ca. 3 Monate
     
    Lippenbändchen
Schmuck   1,2 mm Titanring in passender! Größe
bei uns: incl. Tausch, wenn Ring zu groß wird
     
Hinweise   Im Normalfall sehr schnell und unspektakulär verheilendes Piercing. Es wird jedoch immer wieder beobachtet, dass es während der ersten 8-10 Tage leichte Schmerzen verursachen kann.

Kann nicht bei jedem angebracht werden.

WICHTIG! Es ist immer darauf zu achten, dass die Verschlusskugel des Ringes auf den Zähnen aufliegt! Sollte sich diese in das Zahnfleisch "eingraben", führt das zwangsläufig zu ernsthaften Problemen (Zahnfleisch geht zurück). Auch hier gilt: Kein Piercing ist es wert, die Zähne dafür auf's Spiel zu setzen!!!

Wenn der Schmuck nicht richtig sitzt, fertigen wir Spezialringe an, die der Form des Kiefers folgen.

Schmerzfaktor: überwiegend ganz leicht wegzustecken.
     
Abheilzeit   sehr unterschiedlich: 3 - 8 Wochen
     
    Nase
Schmuck   Nasenstecker in "Spiralform" aus 750er Gold
alternativ: 1,2 mm Titanring in passender Größe
     
Hinweise  

Wenn kein ungeeigneter Schmuck (z.B. Ohrstecker mit Verschluß) genommen wird, verheilt es fast immer gut und ohne weitere Nebenwirkungen.

Entgegen vielfach auftretenden Gerüchten kann man an den Stellen, an denen das Nasenpiercing sinnvollerweise gesetzt wird, keine wichtigen Nervenbahnen verletzen.


Schmerzfaktor: äh ... eigentlich tut das garnicht so fürchterlich weh, aber man empfindet den Stich kurzzeitig sehr stark. Generell spielt bei diesem Piercing das individuelle Schmerzempfinden eine besonders große Rolle. Die Freudenträne gehört aber in jedem Fall dazu.

     
Abheilzeit   ca. 3 Monate
     
    Nasenwurzel
Schmuck   1,5 mm PTFE-Stab (Teflon*) mit Titankugeln in 4 mm
     
Hinweise  

Lieber nicht! Gefährlich!

O.K., es sieht abgefahren aus - und andere haben das auch.
Aber: man bewegt sich auf ungewissem Pfad! Dieses Piercing gehört ausschließlich in sehr erfahrene Hände! Und selbst wenn diese es geschafft haben, beim Stechen keine wichtigen Nerven zu verletzen, bleibt hier das hohe Risiko einer starken Infektion, die dann bleibende Schäden verursachen kann.


Wer sich für dieses Piercing interessiert, sollte sich zuvor sehr genau über Risiken und Nebenwirkungen aufklären lassen.

     
Abheilzeit   unterschiedlich – selten weniger als 1/2 Jahr
     
    Ohr
Schmuck   PTFE-Stäbe (Teflon*) oder Titanringe - je nach Wunsch / Stelle
     
Hinweise  

Lassen wir an dieser Stelle mal das Ohrläppchen als von der Natur zum Durchstechen vorgesehene Stelle außen vor!

Alles, was im Knorpelbereich durchstochen wird, ob der Tragus oder die Ohrmuschel (wo auch immer), ist ein echtes Problem.
Hier wird mit Recht von Medizinern immer wieder gewarnt.

Und gaaaaaanz WICHTIG! Bloß nicht "schießen" lassen!

Komplikationen sind bei allen Piercings im Knorpelbereich praktisch vorprogrammiert! Da ist der Umstand, dass diese Stellen oft über viele Monate berührungsempfindlich bleiben oder schlichtweg Schmerzen verursachen, noch das kleinste Übel.
Die Haut im Stichkanal kann sich hier nur sehr schlecht bilden und der Übergang zwischen Haut und Knorpel bleibt die ganze Zeit sehr anfällig für Infektionen. Und wenn sich hier erst einmal eine Infektion gebildet hat, ist diese oft sehr hartnäckig!

Hier gilt ganz besonders, dass eine individuelle kritische Beratung erfolgt und explizit auf die gebotene Hygiene bei der Nachbehandlung hingewiesen wird.

Fazit: Das am meisten unterschätzte Piercing!

Schmerzfaktor: alles bis hin zu "hätte ich das eher gewusst"

     
Abheilzeit   im Knorpelbereich: wenigstens 5-6 Monate, sehr oft länger
Auch ist die Abheilzeit direkt von den äußeren Bedingungen (z.B. auch der Haarlänge) abhängig.
     
    Septum
Schmuck   1,5 - 2,0 mm Titanring oder Barbellring in passender Größe
     
Hinweise   Verheilt bei fachgerechter Anbringung, d.h. direkt vor der Nasenscheidewand, einigermaßen schnell, ist aber mit genügend Schmerzen verbunden.

Läßt sich nach erfolgter Abheilung dehnen.

Schmerzfaktor: richtig heftig.
     
Abheilzeit   wenigstens 3-4 Monate
     
    Zunge
Schmuck   2,0 mm Titanstab (1,6 mm Gewinde) mit Kugeln 6 mm
Länge: 18 mm
Wir geben zudem immer 2 kürzere Stäbe und eine Extra-Kugel mit.
     
Hinweise  

Über kein Piercing könnte man mehr erzählen und doch ist und bleibt das Zungenpiercing bei richtiger Anbringung mit Abstand das unproblematischste überhaupt.

Das wichtigste: Es tut definitiv nicht weh! Zumindest nicht, wenn die Zunge oberflächlich betäubt wird – solange niemand auf die Idee kommt, Eisspray zu nehmen. Der ist nämlich giftig und zerstört die Oberfläche der Zunge!

Und: kein Piercing verheilt schneller!

Es sind keine direkten Nebenwirkungen zu erwarten. Die alte Geschichte mit den zerstörten Zähnen entbehrt zwar nicht gänzlich einer gewissen Grundlage, aber kaputte Zähne hat man sich immer selbst zuzuschreiben!

Für alle, die sich immer noch nicht trauen - ein typischer Verlauf der Abheilung bei einem fachgerecht gestochenen Piercing:

Der Tag, an dem gestochen wurde, verläuft meist recht nebenwirkungsfrei. Nur die Zunge wird langsam dicker ...
Der nächste Tag: Kurz nach dem Aufwachen ist es am schlimmsten. Dicker wird die Zunge nie sein. Für die nächsten 2-3 Tage macht viel essen und viel reden nicht wirklich Spaß, es wird aber kontinuierlich besser. Wenn sich jetzt kein Muskelkater in der Zunge einstellt, ist man nach einer Woche "übern Berg".
Falls ihr doch geraucht habt, dauert das ganze 2 Wochen und ist mit mehr Schmerzen verbunden. ;-)

Evtl. empfindet ihr die untere Kugel noch etwas länger als "störend" und einige Menschen pressen das Piercing nachts unter den Gaumen, woran man sich erst noch gewöhnen muss.

Aber wehe, man nimmt es nach erfolgter Abheilung einmal heraus: das fühlt sich wirklich grässlich an ... ;-) Heilt bei dauerhafter Entfernung aber sehr schnell zu!

Schmerzfaktor: wie gesagt – gar nicht.

     
Abheilzeit   ca. 4-6 Wochen,
fühlt sich aber oft schon nach 14 Tagen abgeheilt an
     
    Sonstige
Hinweise   Es gibt natürlich noch weitere Stellen, die man sinvoll oder auch weniger sinnvoll piercen kann: Flächenpiercings z.B. sind an vielen verschiedenen Hautstellen möglich. Ruft uns einfach an, wir informieren Euch gern!


* eingetragenes Warenzeichen der Firma DuPont SA


© 1994-2007 Olaf Brandmeyer / Körperkult Bünde